Holistisches Functional Training

„Functional Training“ hat immer einen logischen und nachvollziehbaren Hintergrund. Die ausgewählten Übungen müssen sich zwangläufig vor dem interindividuellen Hintergrund des Trainierenden abspielen. Funktionelle Trainingsübungen sind NICHT gleichzusetzen mit unspezifischen Kunststücken.

Im Sport wird Functional Training allgemein Athletiktraining genannt. In Sport und Alltag gleichen sich fundamentale Bewegungen stark, sodass das Athletiktraining in angepasster Form bestens zur Erlangung von hoher Gesundheit und Fitness des Freizeitsportlers eignet, allerdings nicht in hoher Qualität von Freizeit-Trainern anzuleiten.

Ein bedeutender Bestandteil des Athletiktrainings sind sowohl Langhantelübungen und „echtes“ Gewichtheben als auch sportartspezifische Übungen allein mit dem Körper. Ein Functional-Groupfitness-Programm kann sich naturgemäß nicht den interindividuellen Voraussetzungen eines jeden Teilnehmers widmen, sondern bildet einen Durchschnitt der Voraussetzungen der Teilnehmergruppe.

Analog zu den Bestandteilen des Athletiktrainings im Leistungssport sind sowohl inhaltlich qualitativ hochwertige Langhantelprogramme, wie insbesondere das IRON SYSTEM®, als auch bestimmte alltags- und sportartspezifische Programme, die nur mit dem Körpergewicht der Teilnehmer arbeiten (hier ist besonders deepWORK® zu nennen) als „functional“ einzustufen.

Statements zu deepWORK®


weitere Infos

FAQs


weitere Infos

Eventwochen und Reisen


weitere Infos